Träume

Frauen

Werbung NZZ-Folio 12 Dez. 2004 S. 204 (u.a.)

EINUNDZWANZIG UHR
    S E C H S U N D Z W A N Z I G .

HANNELORE ELSNER, Schauspielerin.
Diese Minute gab ihr eine Ahnung von Ewigkeit. Als sie selbstvergessen in den Armen des Geliebten tanzend ihre Augen öffnete, sah sie den Morgen dämmern. Doch es war noch immer das Abendlicht, das ihre M O N O C E R A aus Weissgold mit 8-Karat-Diamanten schimmern liess.

Erstaunlich ist eine so fahrplanmässige Zeitangabe bei Ewigkeitsahnungen und selbstvergessenem Tanzen ja schon – und ein Blick auf die 8-Karat-Diamanten am fraulich zarten Handgelenk zeigt, dass die Dämmerung doch bereits sehr weit fortgeschritten sein muss.

Besungene Uhr

Männer

Rubrik «Auto - Mobil» der NZZ am 17. Oktober 2005: Jenseits von Ettore Bugatti

Auf die Betätigung des Startknopfs hin melden sich die 16 Zylinder des Triebwerks mit einem beruhigenden Turbinengeräusch. Den Joystick auf der Mittelkonsole antippen und in die gewünschte Stellung für normalen Automatikbetrieb, Sportmodus oder manuelle Steuerung der 7 Gänge über die Wippen am Lenkrad bringen, Bremse loslassen, Gas geben, und der Veyron setzt sich unglaublich zivilisiert in Bewegung.

[…]

Als ob sich die Röhre des Autobahntunnels verengen würde, erinnert sie plötzlich an einen Gewehrlauf, durch den man wie eine abgefeuerte Kugel schiesst.

[…]

Der V-Max-Schlüssel ist erst für Tempi über 375 notwendig, weil dort laut den Ingenieuren die physikalischen Grenzen exponentiell enger werden. Aber auch ohne den Spezialschlüssel ist natürlich immer sichergestellt, dass, «sollte mal kurz ein Ferrari oder Carrera GT auftauchen, dieser jederzeit stehen gelassen werden kann», wie Bugatti-Chef Bscher beruhigend versichert.

[…]

Vor den Schikanen tritt der Pilot so auf die Karbon-Keramikbremsen, dass man als Beifahrer mit 2 G in die Gurte fliegt, wie ein Boxer ins Seil.

[…]

Natürlich gibt es keinen vernünftigen Grund, ein Auto mit diesen Leistungen, diesem Benzindurst und zu diesem Preis zu kaufen, das weiss auch Bugatti-Chef Bscher […]. Ein Bugatti- Angestellter fasst die Kaufsargumente weniger analytisch, dafür vielleicht treffender zusammen: «Der Veyron bietet den grössten Spass, den man sich mit anbehaltenen Hosen leisten kann.»

Das sind die scheusslichen Folgen, wenn man ständig mit 2 G in die Bremsgurten fliegt.

Mail an Martin Jucker
Zuletzt aktualisiert am 23. November 2005