Reimfibel

Peter Rühmkorf

Liebe Kinder, hört mal zu.
Hier sind A – E – I – O – U
(rückwärts U – O – I – E – A ):
Eine Lautharmonika:
RACK – RECK – RICK– ROCK – RUCK

Reck, Rock, Ruck sind sonnenklar.
Rack und Rick klingt sonderbar.
Hängt ihr noch zwei Lettern dran,
hört sich’s wieder anders an:
RACKEN – RECKEN – RICKEN – ROCKEN – RUCKEN

Nach den Ricken blickt der Bock.
Recken tragen selten Rock.
Rocker rackern nicht am Reck.
Mein Verlag druckt jeden Dreck:
DRACK– DRECK – DRICK – DROCK – DRUCK
(Seht ihr!)

Kinder, ist das noch zu fassen,
wie sich Wörter wenden lassen,
wenn man nur am Alphabet
etwas dreht?!
KACKEN – KECKEN – KICKEN – KOCKEN – KUCKEN
(Dreht ihr?)

Die Vokale, dreht sie, lauscht,
wie sich flugs der Sinn vertauscht.
Gleiches gilt für Konsonanten;
nur der Wechsel schafft Mutanten:
GUCKT – JUCKT – RUCKT – SCHLUCKT – SPUCKT

Könnt ihr wricken? Kennt ihr Wrucken?
Scheut euch nicht, mal nachzugucken.
Andre Länder – andre Wörter,
marsch, an eure Bücherbörter!
JACKEN – JECKEN – JICKEN – JOCKEN – JUCKEN

Oder sind wir selbst schon Jecken,
die mit bunten Bällen kicken,
um bei Leuten anzuecken,
(sie zu schocken, sie zu necken,
sie in den April zu schicken)
die sich, ohne aufzublicken,
unentwegt vor Zwecken ducken –
MACKEN – MECKEN – MICKEN – MOCKEN – MUCKEN

Mail an Martin Jucker
Zuletzt aktualisiert am 7. September 2004