Folgen eines Fehltritts

Marianne Ehrmann

Mütter, schwache, unvorsichtige, leichtsinnige, kleingeistige Mütter! Hieher mit eurem Auge auf eine Gruppe, die den Blik mit Entsezzen fesselt! Da, seht ihr, da ringt eine schwachköpfige, eisgraue Mutter von Gewissensbissen gepeitscht, ihre schwarzgelbe knochigte durch Hunger abgezehrte Hände! Dort stehen in Lumpen gehüllt die verwaisten Enkel, und weinen laut schluchzend über eine in Staub gesunkene Mutter, die nagendes Elend, und bittere Armuth über ihr Leben hingoß! — Hier … hu, mich schaudert! — hier schleicht sachte aus dem Winkel ein Gespenst hervor — es ist der gemordete Gatte, der die Hände nach seinen Kindern ausstrekt, und einen feuerspeienden Racheblik auf den Sarg hinwirft, als ob er die Ehebrecherin heute noch vor das Strafgericht fordern wollte! — Gottes ewige, unermeßliche Barmherzigkeit sey diesen Armen gnädig! Ich spreche Amen! —

Mail an Martin Jucker
Zuletzt aktualisiert am 29. Juni 2006