EXCOMMUNICATIO

Bischof Ernulphus

IM NAMEN des Allmächtigen Gottes,
“des Vaters, des Sohnes und des Heiligen
“Geistes und der unbefleckten Jungfrau
Maria, der Mutter und Schirmerin un-
“seres Heilands und aller himmlischen
“Fürstentümer, Engel, Erzengel, Thronen,
“Gewalten, Mächte, Cherubim und Sera-
“phim und aller heiligen Patriarchen, Pro-
“pheten und aller Apostel und Evange-
“listen und der heiligen Unschuldigen,
“welche im Angesichte des heiligen Lam-
“mes würdig erfunden sind, zu singen das
“neue Lied, und der heiligen Märtyrer und
“der heiligen Bekenner und der heiligen
“Jungfrauen und aller Seligen zusammen,
“nebst der Heiligen und Auserwählten
“Gottes.;—— Möge er verdammt sein,
“Wir exkommunizieren ihn und tun ihn in
“den Bann und verstossen ihn von der
“Schwelle der heiligen Kirche des Allmäch-
“tigen Gottes, auf daß er werde gepeinigt,
“abgetan und ausgeliefert mit Dathan und
Abiram und mit jenen, welche da spre-
“chen zu Gott dem Herrn, Sei ferne von
“uns, uns verlanget nicht nach Deinen
“Wegen. Und gleich wie Feuer vom Wasser
“ausgelöschet wird, so soll sein Licht auf
“immerdar verlöschen, wofern er nicht
“bereue, und Buße tue”
Amen.

“Möge Gott der Vater, der den Men-
“schen erschaffen hat, ihn verfluchen.—
“Möge Gott der Sohn, der für uns gelitten
“hat, ihn verfluchen.—Möge der Heilige
“Geist, der in der Taufe über uns aus-
“gegossen ward, ihn verfluchen.——
“Möge das heilige Kreuz Christi,
“welches Christus um unserer Erlösung
“willen im Triumph über seine Feinde
“bestiegen hat,—ihn verfluchen.

“Möge die heilige und ewige Jungfrau
Maria, die Mutter Gottes, ihn verfluchen.
“—Möge St. Michael, der Fürsprecher der
“heiligen Seelen, ihn verfluchen.—Mögen
“St. Karl und St. Konrad ihn verfluchen.
“Mögen alle Engel und Erzengel, Herr-
“schaften und Mächte und alle himm-
“lischen Heerscharen ihn verfluchen.

“Mögen St. Johannes der Vorläufer und
“St. Johannes der Täufer und St. Petrus und
“St. Paulus und St. Andreas und alle ande-
“ren Apostel Christi miteinander ihn ver-
“fluchen. Und mögen alle übrigen Seiner
“Jünger und die vier Evangelisten, die
“durch ihr Predigen die ganze Welt be-
“kehrt haben,—und möge die heilige und
“wunderbare Schar der Märtyrer und Be-
“kenner, welche durch ihre heiligen Werke
“gefällig erfunden werden vor dem All-
“mächtigen Gott, ihn verfluchen”.

“Möge der heilige Chor der heiligen
“Jungfrauen, welche um der Ehre Christi
“willen allem Weltlichen entsagt haben,
“ihn verdammen.—Mögen alle Heiligen,
“welche von Anbeginn der Welt bis in alle
“Ewigkeit teuer erfunden werden vor Gott,
“ihn verdammen.—Mögen alle Himmel
“und die Erden und alles, was darinnen
“heilig ist, ihn verdammen,
oder sie”.

“Möge er verdammt sein, wo
"immer er sei,—ob im Hause oder im
“Stalle, im Garten oder auf dem Felde, auf
“der Landstraße oder dem Fußpfad, oder
“im Walde, oder im Wasser, oder in der
“Kirche.—Möge er verflucht sein im Le-
“ben wie im Sterben. Möge er verflucht sein
“beim Essen und Trinken, beim Hungern,
“beim Dürsten, beim Fasten, im Schlaf, im
“Schlummer, im Gehen und Stehen, im
“Sitzen und Liegen, bei Arbeit und Ruhe,
“beim Pissen, beim Scheißen und beim
“Aderlassen.”

“Möge er verflucht sein an je-
“dem Vermögen seines Leibes.

"Möge er verflucht sein inwendig und
“auswendig.—Möge er verflucht sein im
“Haar seines Hauptes.—Möge er verflucht
“sein im Gehirn und auf dem Scheitel,
“an den Schläfen, auf der Stirne, in den
“Ohren, an den Augenbrauen, an den
“Wangen, in den Kinnbacken, in den Nas-
“löchern, an den Schneidezähnen und den
“Mahlzähnen, auf den Lippen, in der Gur-
“gel, in den Schultern, in den Handgelen-
“ken, in den Armen, in den Händen, in den
“Fingern.

“Möge er verdammt sein im Munde, in
“der Brust, im Herzen und allen Ein-
“geweiden bis hinab zum Magen.

“Möge er verflucht sein in den Lenden
“und an der Schamleiste, in den Schen-
“keln, an den Geschlechtsteilen, und in den
“Hüften und in den Knien, den Beinen und
“Füßen und Zehennägeln.

“Möge er verflucht sein in allen Gelen-
“ken und Knochenfügungen seiner Glied-
“maßen, vom Scheitel seines Hauptes bis
“zur Sohle seines Fußes sei nichts Unver-
“sehrtes an ihm.

“Möge Christus, der Sohn des lebendigen
“Gottes mit aller Herrlichkeit seiner Maje-
“stät Ihn verfluchen, und möge der Himmel
“selbst mit allen Mächten, die sich darin regen,
“wider ihn aufstehen, ihn zu verfluchen und
“zu verdammen, wofern er nicht bereue
“und Buße tue. Amen.
“So sei es,—so sei es. Amen.”

Mail an Martin Jucker
Zuletzt aktualisiert am 10. November 2002