Ein gescheid Frau

Johannes Fischart

Wann er schreiet,
Schweigt er dan,
Ist er grimmsinnig
Ist er Vilgrimmig,
Ist er Stillgrimmig,
Ist er Vngstümmig,
Tobt er aus grimm,
Ist er wütig,
Mault er aus grimm,
Er ist die Sonn,
Sie ist die Nacht,
Was nun von der Sonnen,
Das kült die nacht,
Also wird gstillt,
Sonst fern geschicht,
Zwen harte stain,

Sie nur schweiget,
Redt sie jn an,
Ist sie Külsinnig,
Ist sie stillstimmig,
Ist sie Trost-stimmig,
Ist sie kleinstimmig,
So weicht sie jm,
So ist sie gütig,
Redt sie ein jm.
Sie ist der Mon,
Er hat Tagsmacht,
Am tag ist verpronnen,
Durch des Mons macht,
Auch was ist wild.
Gleich wie man spricht,
Maln nimmer klain

Ein gscheid Frau laßt den Man wol wüten,
Aber darfür soll sie sich hüten,

Das sie jn nicht lang maulen lase,
Sonder durch linde weis vnd mase

Vnd durch holdselig freundlich gspräch
Bei zeiten jm den Mund aufprech.

Mail an Martin Jucker
Zuletzt aktualisiert am 5. August 2005